OpenBCM V1.07b12 (Linux)

Packet Radio Mailbox

DB0FHN

[JN59NK Nuernberg]

 Login: GUEST





  
DF2EAN > SCOUTS   22.10.07 11:11l 54 Lines 2709 Bytes #999 (180) @ DL
BID : MAHDB0GOS008
Read: OE5AKM GUEST
Subj: JOTA in Wesel (NRZ-Online)
Path: DB0FHN<DB0MRW<DK0WUE<DB0RES<DB0GOS
Sent: 071022/0913z @:DB0GOS.#NRW.DEU.EU [Essen, JO31LJ] obcm1.07b3 LT:180
From: DF2EAN @ DB0GOS.#NRW.DEU.EU (Frank)
To:   SCOUTS @ DL
X-Info: Sent with login password


WX - wie ist das Wetter in Finnland?
   
Gelungene Premiere: Erstmals nahmen Weseler Pfadfinder an der Aktion 
"Jamboree on the air" teil. Die Funkstation wurde am Haus am Dom errichtet.
 
AKTION. Weseler Pfadfinder suchten und fanden Anschluss per Kurzwelle. 

WESEL. Eng zusammengedrängt unter zwei Pavillons saßen die evangelischen 
Dom-Pfadfinder vor dem Haus am Dom, trotzten dem Regen und funkten rund um 
die Welt. Den ganzen Sonntagnachmittag über schickten Mädchen und Jungen im 
Alter von sieben bis zehn Jahren Funksignale vom Haus am Dom in die Welt und 
erhielten Antworten von überall. Dabei benutzten sie seltsame Abkürzungen wie 
zum Beispiel "WX", was bedeutet: Wie ist denn das Wetter bei dir?

Im Rahmen der Aktion "Jamboree on the air", kurz: JOTA, konnten die 
"Dom-Pfadis" erste Erfahrungen im Funken per Kurzwelle und UKW sammeln oder 
sich am Zusammenbasteln elektronischer Bausätze beteiligen. "Ich arbeite 
gerade an einem elektronischen Würfel", erzählte Tom (10), der unter den 
wachsamen Blicken von Christian Sommerfeld, selbst Funkamateur, konzentriert 
an einer Platine herumlötete.

Nicht unbedingt erstaunlich, dass sich die Jungs am Zusammenbauen 
elektronischer Würfeln und LED-Taschenlampen erprobten und die Mädchen lieber 
nette Nachrichten in alle Welt quasselten.

"Gerade hatten wir einen aus Finnland dran, den haben wir aber nicht so gut 
verstanden", sagte Clara (10), eine der drei eifrigsten Funkerinnen. "Der hat 
nämlich Englisch gesprochen."

Begeistert erklärten sie sowie die elfjährigen Elena und Belinda den 
Funkpartnern auf der anderen Seite, wer sie sind und wie sie heißen. 
Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dabei von vier Funkamateuren des 
Ortsverbandes Moers. Einer von ihnen ist Ewald Demuth, der dafür sorgte, dass 
die Mädels alles richtig machten und ihnen die Einteilung der Orte in 
Planquadrate erklärte. "Wir haben schon zweimal vorher mit den Kindern geübt, 
das hier ist heute die Premiere", sagte er.

Ralph List, Vorsitzender des VCP-Dom-Pfadfinderstammes, zeigte sich 
begeistert von dem technischen Experiment. "Das JOTA-Projekt gibt es schon 
seit 50 Jahren, Wesel ist aber zum ersten Mal dabei. 15 Kinder von unseren 
insgesamt 40 Mitgliedern machen heute mit", sagte er.

Stefan Schmitt, Pfadfinder-Vater und selbst Funkamateur, entpuppte sich als 
wahrer Spezialist und wusste auf jede Frage eine Antwort Er wies darauf hin, 
dass der Funk hilfreich sein kann. "Besonders der Notfunk ist sehr wichtig, 
wenn in Notfallsituationen die anderen Kommunikationsmittel versagen oder 
Leitungen zusammenbrechen."
 
Quelle: NRZ-Online



Read previous mail | Read next mail


 01.12.2020 08:57:29lGo back Go up